Sehenswerte Orte auf Lanzarote

Lanzarote ist eine wunderschöne und bei Urlaubern aus der ganzen Welt sehr beliebte Insel im Archipel der Kanaren. Die  Vulkaninsel Lanzarote ist die am nächsten gelegene Insel zur Afrikanischen Küste.

Auf Lanzarote finden Sie eine Reihe von Möglichkeiten um Ihren Urlaub zu verbringen. Auf Lanzarote gibt es noch typische Orte, die fernab vom Tourismus  mit Authentizität begeistern. Ebenso finden Sie Küstenorte und Städte mit einem gut ausgestatteten Netz an  Infrastruktur für Urlauber und Gäste aus aller Welt. Es ist also für Jeden etwas Passendes dabei, ob man nun Ruhe oder Action sucht.


Arrecife

Arrecife ist eine der wichtigen Städte auf Lanzarote, da sich hier auch der Flughafen ganz in der Nähe befindet. Arrecife ist gleichzeitig die Hauptstadt der Insel und hat dementsprechend viel zu bieten. Für einen Badeurlaub finden Sie in Arrecife den Strand Playa del Reducto, der leicht zugänglich ist. Weiter können Sie in Arrecife verschiedene Themenparks mit Kunst und besonderer Pflanzenwelt bewundern wie beispielsweise den Parque Tematico und den Parque Islas Canarias mit Kunst von Cesar Manrique. Eine weitere Sehenswürdigkeit in Arrecife ist der Charco de Gines, eine kleine Lagune, die zum Anlegen für Schiffe und Boote genutzt wird. Außerdem kann man in Arrecife sehr gut Einkaufen. Sie finden hier billige Marktstände mit Kopien von Markenartikeln sowie Boutiquen und Shops. Nach einem Spaziergang durch Arrecife finden Sie zahlreiche Bars und Restaurants entlang der Promenade, in denen  Sie sich verwöhnen lassen können.


Puerto del Carmen

Etwas südlich von Arrecife befindet sich der Ort Puerto del Carmen. Dieser ist besonders durch seinen alten Hafen bekannt. Hier spielte sich einst das Leben der Fischer ab und mit der Zeit wuchs die Stadt und hat sich vom Fischerort zum Touristenort entwickelt. Puerto del Carmen hat vieles an Restaurants, Bars und Cafés sowie Nachtlokalen zu bieten. Ebenso finden Sie eine Reihe von Geschäften und Boutiquen, die die Fußgängerzone der Stadt säumen. Das Highlight in Puerto del Carmen sind allerdings die verschiedenen Strände direkt im Ort und in der nächsten Umgebung. Zu diesen leicht zugänglichen und attraktiven Stränden zählen Playa Matagorda, Playa de los Pocillos, Playa Grande und Playa Guacimeta.

Tias

In der Nähe von Puerto del Carmen, etwas weiter im Landesinneren befindet sich der kleine Ort Tias. Es werden gerne  Ausflüge von Puerto del Carmen aus bis nach Tias unternommen, da man in diesem Ort die Ruhe und Entspanntheit der Insel besonders gut kennen lernen kann. In Tias kann man sehr typische Häuschen und Gebäude im traditionellen Stil besichtigen. Hier scheint es als ob die Zeit stehen geblieben wäre. Sehenswert sind in Tias auch die beiden Kirchen Iglesia Nuestra Señora de Candelaria und Iglesia San Antonio de Padua. In Tias kann man auch sehr gut die typischen Gerichte und Spezialitäten Lanzarotes in einer der kleinen und urigen Tavernen genießen.


Papagayo Strände

An der Südlichen Spitze von Lanzarote befinden sich die Papagayo Strände. Diese sind von Playa Blanca aus sehr einfach zu erreichen. Die Papagayo Strände sind die wohl bekanntesten  Strände auf der Insel und gelten als beliebtes Fotomotiv. Das Türkise Wasser und die bizarre Felslandschaft rund um die Sandstrände sind einfach etwas ganz besonderes. Das Gebiet rund um die Papagayostrände wurde zum Naturschutzgebiet erklärt und so muss man über eine Kontrollstelle passieren und dort auch einen geringen Preis pro Auto bezahlen um in das Gebiet fahren zu dürfen. Die Papagayo Strände auf Lanzarote sind sehr sehenswert und wer einen Badeurlaub auf Lanzarote verbringen möchte, der ist hier genau richtig.


Playa Blanca

Etwas weiter westlich  von den Papagayo Buchten befindet sich die Stadt Playa Blanca. Diese ist der Anlegeort für Schiffe, die von der Nachbarinsel Fuerteventura kommen. Die Anreise dauert nur in etwa 45 Minuten und es verkehren stündlich Schiffe. Playa Blanca hat ansonsten viele Restaurants, Cafés und Bars sowie Geschäfte und Läden zu bieten. Man kann in Playa Blanca gemütlich über die Promenade und durch die Fußgängerzone spazieren.


Yaiza, Las Breñas

Weiter in Richtung Norden der Insel befinden sich die Orte Yaiza und Las Breñas. Beide Orte befinden sich nicht an der Küste, aber sind trotzdem durchaus sehenswert. Diese kleinen und malerischen Orte sind besonders beliebt für Tagesausflüge. Besonders in Yaiza sind die kleinen, weißen Häuser eine besondere Attraktion. Dieser kleine Ort gilt als eines der schönsten Dörfer in ganz Spanien. Die Straßen sind geschmückt von Blumen und auch das Rathaus, die Kirche und das Kulturhaus machen ein schönes Ortsbild.


Teguise

Weiter in Richtung Osten und im Landesinneren befindet sich die Stadt Teguise. Diese ist eine der bedeutenden Städte auf der Insel. Der Altstadtkern beeindruckt durch die weißen und dem traditionellen Stil treuen Häuschen. Auf der Insel gibt es ein Gesetz, das untersagt, dass die Bauten höher als 4 Stockwerke sein dürfen. Dadurch wurde das Landschaftsbild besonders gut aufrechterhalten. Sehenswürdigkeiten findet man viele in der Nähe von Teguise. Beispielsweise können Sie den Jardin de Cactus, den Kaktusgarten von Manrique, besuchen. Des Weiteren können Sie das ehemalige Wohnhaus des Künstler, Stararchitekten und Naturschützer, die Fundacion Cesar Manrique besuchen.

Die Küstenregion Costa Teguise besitzt zwar denselben Namen, hat aber mit der Stadt wenig zu tun. Costa Teguise ist zweifelsohne eines der größten Touristenhochburgen auf der Insel. Obwohl hier der Tourismus eine gigantische Entwicklung hinter sich hat, wurde das Landschaftsbild respektiert und der Ort konnte noch Teil seines wahren Charakters erhalten. In Costa Teguise finden Sie unzählige Geschäfte, Einkaufszentren, Bars, Diskotheken sowie Restaurants und Cafés. Ebenso finden Sie hier einen langen und weitläufigen Strand mit einer Promenade, die von Geschäften und Cafés gesäumt ist.


Caleta de Famara

Ziemlich im Norden der Insel befindet sich der Ort Caleta de Famara. Hier halten sich vor Allem Wassersportbegeisterte auf. Größtenteils trifft man hier auf Surfer. Famara besitzt einen beeindruckenden, weiten Sandstrand, der von einer sehr hohen und steilen Klippe abgetrennt ist. Der Strand hat was Besonderes und man kann hier Baden oder Surfen oder einfach den Surfern zusehen. Der Ort selber ist sehr klein und man findet außer einer Surfer Bar, einem Laden und ein oder zwei Bars und Restaurants hier nicht viel. Wie gesagt, Famara ist für Wassersportler und vor allem für Surfer von Interesse.


Haria

In der Nähe von Famara befindet sich der Ort Haria, im Tal der 1000 Palmen. Wenn man in dieses Tal fährt, dann bleibt einem fast nichts anderes als die Umgebung zu bewundern, stehen zu bleiben und ein Erinnerungsfoto zu machen. Hier kann man sich vorstellen wie die Ureinwohner die Insel erlebt und genossen haben. Eine einfach wunderschöne Landschaft bietet sich einem hier. Besonders zum Ausdruck kommt diese Umgebung vom Aussichtspunkt namens Mirador de Haria aus. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Kirche von Haria. Ansonsten ist dieser Ort eher klein und überschaubar.


La Graciosa

An der nordöstlichen Spitze der Insel Lanzarote befindet sich der Ort Orzola. Von hier aus kann man mit der  Fähre auf die kleine, vorgelagerte Insel La Graciosa fahren. Orzola hat außer den Schiffsverbindungen nicht wirklich viel an Sehenswertem zu bieten. Die Insel La Graciosa ist einen Besuch wert. Auf der Insel herrscht Autoverbot und man kann sich hier so richtig entspannen. Die Insel ist wie eine kleines Dorf mit grade mal 3 oder 4 Restaurants und Bars, und ein paar Pensionen und Gästehäusern. Man kann sich hier ein Fahrrad ausleihen und die Küstenregion und Strände von la Graciosa entdecken.