Infos über Lanzarote

Inselinfos für die kanarische Insel Lanzarote

Lanzarote ist die nordöstlichste Insel der Kanaren und liegt nur circa 140 Kilometer von der westlichen Küste Marokkos entfernt. Lanzarote wurde zu einem Biosphärenreservat ernannt und zu großen Teilen unter Naturschutz gestellt.

Die Hauptstadt ist Arrecife, wo man auch den Flughafen findet.

Die Landessprache ist spanisch.

Lanzarote als Insel ist vulkanischen Ursprungs und im bekannten Timanfaya Nationalpark findet man auch aktive, aber weniger gefährliche Vulkane.

Bedeutende Weinsorten wie beispielsweise der Listan Negro werden auf Lanzarote hergestellt. Alles geschieht auf eine alte hier entwickelte, traditionelle Anbaumethode, welche man sich überall auf der Insel anschauen kann. Ebenfalls traditionell wird auf Lanzarote der beliebte kanarische Ziegenkäse hergestellt. Die Ziegen werden in einigen Gebieten als Nutztiere gehalten. Die Landwirtschaft geht leider immer weiter zurück, da sich der Ertrag nicht lohnt.

Der Tropical Park ist ein schönes Ausflugsziel im Urlaub. Auf 45.000m² wurde bei Guinate ein Vogelpark errichtet.

Für die Kakteenfreunde ist der Garten „Jardin de Cactus“ sehr sehenswert und dieser liegt in Guatiza. Bei Haria findet man das Tal der tausend Palmen und am Abend einen Spaziergang entlang der Papagayo Stränden genießen.

Das Überbleibsel der altkanarischen Majos (die Ureinwohner) kann man besichtigen. Die Artefakte nennt man auch Quesera de Zonsamas und Quesera de Brava.

Weitere Sehenswürdigkeiten ist die Cueva de los Verdes, der längste Lavatunnel der Welt und der El Golfo. Dies ist ein halb versunkener Krater mit einer Lagune.

Gestaltet von Cesar Manrique wurde der Mirador del Rio, ein Aussichtspunkt im Norden der Insel, wo man einen wunderbaren Ausblick genießen kann.

In Tiagua kann man das Bauernmuseum besichtigen und das Monumento al Campesino steht auf dem Markt bei San Bartolome. Dies ist ein Bauerndenkmal.